Dolomit: Anwendungen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und Warnungen

Calcaire Dolomitique, Dolomita, dolomitischen Kalkstein.

Dolomit ist ein Typ von Kalkstein. Es ist reich an Magnesium und Calciumcarbonat, und hat kleinere Mengen verschiedener anderer Mineralien; Die Leute nehmen Dolomit als Calcium und Magnesium zu ergänzen.

Dolomite könnte eine gute Quelle von Kalziumkarbonat und Magnesium sein.

Zu wenig Beweise fo; Verwendung als Quelle von Calcium und Magnesium; Andere Bedingungen. Weitere Beweise benötigt für diese Verwendungen die Wirksamkeit von Dolomit bewerten.

Dolomit ist volle Aufmerksamkeit für die meisten Erwachsenen, wenn durch den Mund genommen. Einige Dolomit Produkte können mit Schwermetallen, wie Aluminium, Arsen, Blei, Quecksilber und Nickel verunreinigt sein. Aufgrund dieser Bedenken, könnte es klug sein, eine sicherere Calcium oder Magnesium-Ergänzung zu wählen. Auch Dolomit kann dazu führen, Magenentzündung, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall; Nehmen Sie nicht Dolomit in großen Mengen über lange Zeiträume oder in Kombination mit anderen Calcium oder Magnesium ergänzt; Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen: Schwangerschaft und Still -feeding: Es ist nicht ungefährlichen Dolomit zu verwenden, wenn Sie schwanger sind oder Brust -feeding sind wegen der Gefahr von Schwermetallbelastung. Es ist am besten, um zu verhindern; Kinder: Dolomit ist volle Aufmerksamkeit für die meisten Kinder, wenn sie durch den Mund genommen. Kinder sind empfindlicher als Erwachsene auf Verunreinigungen wie Blei. Es ist am besten, um zu verhindern; Herzblock: Wenn Sie diese Bedingung haben, nicht Dolomit verwendet werden, da es sich um eine Quelle für Magnesium ist. Extra-Magnesium ist für Menschen mit Herz-Block nicht gut; Probleme mit der Nebenschilddrüse: Die Nebenschilddrüse, die in der Nähe der Schilddrüse im Hals befindet, ein Hormon, das die Menge an Kalzium im Blut reguliert. Wenn diese Drüse entweder zu aktiv (Hyperparathyreoidismus) oder Unterfunktion (Hypoparathyreoidismus), wird der Kalziumhaushalt gestört. Unter Dolomit, eine Quelle von Kalzium kann das Gleichgewicht noch schlimmer machen. Nicht Dolomit nehmen, wenn Sie ein Problem mit Ihrem Nebenschilddrüsen haben; Nierenerkrankung: Extra Magnesium und Calcium können die Menschen mit Nierenerkrankungen schaden. Da Dolomit eine Quelle für diese beiden Mineralien ist, verwenden Sie es nicht, wenn Sie schwere Nierenprobleme haben; Sarkoidose: Dieser Zustand erhöht die Gefahr von zu viel Calcium zu absorbieren. Nicht Dolomit nehmen, wenn Sie diese Bedingung haben, weil es eine Quelle von Kalzium ist.

Dolomit enthält Kalzium. Einige “Wasserpillen” erhöhen die Menge an Kalzium im Körper. Unter große Mengen an Kalzium mit einigen “Wasser-Pillen” könnte es dazu führen, zu viel Kalzium im Körper zu sein. Dies kann zu schweren Nebenwirkungen wie Nierenprobleme verursachen; Einige dieser “Wasserpillen” umfassen Chlorthiazids (Diuril), Hydrochlorothiazid (HydroDIURIL, Esidrix), Indapamid (Lozol), Metolazon (Zaroxolyn) und chlorthalidone (Hygroton).

Dolomite könnte verringern, wie viel Antibiotikum der Körper absorbiert. Unter Dolomit zusammen mit einigen Chinolonantibiotika genannt Antibiotika könnte die Wirksamkeit dieser Antibiotika zu verringern. diese Wechselwirkung nehmen Dolomit Ergänzungen mindestens eine Stunde nach Antibiotika zu vermeiden; Einige dieser Chinolonantibiotika, die mit Dolomit gehören Ciprofloxacin (Cipro), Enoxacin (Penetrex), Norfloxacin (Chibroxin, Noroxin), sparfloxacin (Zagam), Trovafloxacin (Trovan) und Grepafloxazin (Raxar) interagieren könnten.

Dolomit enthält Kalzium. Das Kalzium in Dolomit kann zu einigen Antibiotika Tetracycline im Magen befestigen. Dies verringert die Menge von Tetracyclinen, die der Körper aufnehmen kann. Unter Dolomit zusammen mit Tetracyclinen könnte die Wirksamkeit von Tetracyclinen verringern. Um dies zu vermeiden Interaktion nehmen Dolomit zwei Stunden vor oder vier Stunden nach Einnahme Tetracycline; Einige Tetracyclin-Antibiotika gehören Demeclozyklin (Declomycin), Minocyclin (Minocin) und Tetracyclin (Achromycin).

Dolomite abnehmen kann, wie viel bisphosphat der Körper absorbiert. Unter Dolomit sowie Bisphosphate kann die Wirksamkeit der bisphosphat verringern. Um zu vermeiden, diese Wechselwirkung nehmen Bisphosphonat mindestens 30 Minuten vor dem Dolomit oder später am Tag; Einige Bisphosphonate sind Alendronat (Fosamax), Etidronat (Didronel), Risedronat (Actonel), tiludronate (Skelid) und andere.

Dolomit enthält Kalzium. Östrogene helfen dem Körper, Kalzium zu absorbieren. Östrogene zusammen mit großen Mengen an Kalzium nehmen könnte zu viel Kalzium im Körper zu erhöhen.

Levothyroxin ist für niedrige Schilddrüsenfunktion verwendet. Dolomite abnehmen kann, wie viel Levothyroxin der Körper absorbiert. Unter Dolomit zusammen mit Levothyroxin könnte die Wirksamkeit von Levothyroxin verringern; Einige Marken, die Levothyroxin enthalten sind Armour Thyroid, Eltroxin, Estre, Euthyrox, Levo-T, Levothroid, Levoxyl, Synthroid, Unithroid und andere.

Dolomit enthält Kalzium. Unter Calcium mit Sotalol (Betapace) abnehmen kann, wie viel sotalol der Körper absorbiert. Dies könnte die Wirksamkeit von Sotalol verringern. Nehmen Dolomit mindestens zwei Stunden vor oder vier Stunden nach Einnahme sotalol.

Dolomit enthält Magnesium. Einige “Wasserpillen” können Magnesiumspiegel im Körper zu erhöhen. einige “Wasser-Pillen” zusammen mit Dolomit nehmen könnte zu viel Magnesium verursachen im Körper zu sein; Einige “Wasser-Pillen”, die Magnesium im Körper erhöhen, schließen Amilorid (Midamor), Spironolacton (Aldactone) und Triamteren (Dyrenium).

Die geeignete Dosis von Dolomit, hängt von verschiedenen Faktoren wie dem Alter des Benutzers, der Gesundheit und verschiedenen anderen Bedingungen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es nicht genügend wissenschaftliche Informationen einen geeigneten Bereich von Dosen für Dolomit zu bestimmen. Denken Sie daran, dass natürliche Produkte sind nicht immer unbedingt sicher und Dosierungen von Bedeutung sein können. Achten Sie darauf, relevante Richtungen auf den Produktetiketten zu folgen und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder anderen Angehörigen des Gesundheitswesens vor dem Gebrauch.

Referenzen

Anttila, S., Sutinen, S., Pääkkö, P., und Finell, B. rheumatoide Staublunge in einem Dolomit Arbeiter: ein licht- und elektronenmikroskopische und Röntgenmikroanalyse-Studie. Br.J.Dis.Chest 198; 78 (2): 195-200.

Driessens, F. C. und Verbeeck, R. M. Dolomite als mögliche magnesiumhaltige Phase in der menschlichen Zahnschmelz. Calcif.Tissue Int. 198; 37 (4): 376-380.

Fukaya, Y., Matsumoto, T., Gotoh, M., Ohno, Y., und Okutani, H. [Bleibelastung der Arbeiter in der keramischen Industrie und relevanten Faktoren]. Nippon Eiseigaku Zasshi 199; 48 (5): 980-991.

Gault, M. H., scheuernde, L., Erich, L., und Mason, R. A. Calcium und Calcium-Magnesium-Carbonat-Proben als Harnwegssteine ​​vorgelegt. J.Urol. 199; 149 (2): 244-249.

Mattos, J. C., Hahn, M., Augusti, P. R., Conte, G. M., Frizzo, C. P., Unfer, T. C., Dressler, V. L., Flores, E. M. und Emanuelli, T. Bleigehalt von Nahrungs Kalzium in Brasilien. Lebensmittel Addit.Contam 200; 23 (2): 133-139.

Mizoguchi, T., Nagasawa, S., Takahashi, N., Yagasaki, H., und Ito, M. Dolomite-Supplementierung verbessert durch Modulation der Calcium-regulierende Hormon-Sekretion in ovariektomierten Ratten Knochenstoffwechsel. J.Bone Miner.Metab 200; 23 (2): 140-146.

Reid, J. D. und Andersen, M. E. Kalziumoxalat in Sarkoidose Granulome. Mit besonderem Bezug auf die kleine eiförmige Körper und einem Hinweis auf die Feststellung von Dolomit. Am.J.Clin.Pathol. 198; 90 (5): 545-558.

Roberts, R. J. Dolomit als Quelle für toxische Metalle. N.Engl.J.Med. 2-12-198; 304 (7): 423.

Selden, A. I., Berg, N. P., Lundgren, E. A., Hillerdal, G., Wik, N. G., Ohlson, C. G. und Bodin, L. S. Exposition gegen Tremolit Asbest und Gesundheit der Atemwege auf Schwedisch Dolomit Arbeiter. Occup.Environ.Med. 200; 58 (10): 670-677.

Steenkamp, ​​V., Stewart, M. J., Curowska, E., und Zuckerman, M. Ein schwerer Fall von mehreren Metallvergiftung bei einem Kind mit einem traditionellen Medizin behandelt. Forensic Sci.Int. 8-28-200; 128 (3): 123-126.

Yamana, H., Ito, H., Ito, T., Murase, T., Motoike, K., Wakabayashi, K., und Otsuki, K. Starke antivirale Aktivität von beheizten und mit Feuchtigkeit versorgt Dolomit – Voruntersuchung. J.Vet.Med.Sci. 200; 69 (2): 217-219.

Bourgoin BP, Evans DR, Cornett JR et al. Der Bleigehalt in 70 Marken von Nahrungs Kalzium. Am J Public Health 199; 83: 1155-1160.

Butner LE, Fulco PP, Feldman G, et al. Calciumcarbonat-induzierte Hypothyreose. Ann Intern Med 2000: 132: 595.

Friedman PA, Bushinsky DA. Harntreibende Wirkung auf den Calciummetabolismus. Semin Nephrol 199; 19: 551-6.

Gallagher JC, Riggs BL, DeLuca. Wirkung von Östrogen auf die Calciumaufnahme und Serum-Vitamin-D-Metaboliten in postmenopausalen Osteoporose. J Clin Endocrinol Metab 198; 51: 1359-1364.

Heidenreich O. Wirkungsweise von konventionellen und kaliumsparenden Diuretika – Aspekte mit Relevanz für die Mg-schonende Effekte. Magnesium 198; 3: 248-56 ..

Hollifield JW. Magnesium Verarmungs, Diuretika und Arrhythmien. Am J Med 198; 82: 30-7 ..

Kahela P, Anttila M, Tikkanen R, Sundquist H. Einfluss von Nahrung, Nahrungsbestandteile und Flüssigkeitsvolumen auf die Bioverfügbarkeit von Sotalol. Acta Pharmacol Toxicol (Kopenha) 197; 44: 7-12 ..

Meacham SL, Taper LJ, Volpe SL. Wirkung von Bor-Supplementierung auf Blut und Urin-Calcium, Magnesium und Phosphor und Bor im Urin in sportlichen und sesshaften Frauen. Am J Clin Nutr 199; 61: 341-5.

Murry JJ, Healy MD. Drug-Mineral-Interaktionen: eine neue Verantwortung für das Krankenhaus Diätassistentin. J Am Diet Assoc 199; 91: 66-73.

Pletz MW, Petzold P, Allen A, et al. Wirkung von Calciumcarbonat auf die Bioverfügbarkeit von oral verabreichtem Gemifloxacin. Antimicrob Agents Chemother 200; 47: 2158-60 ..

Roberts HJ. Potenzielle Toxizität aufgrund Dolomit und Knochenmehl. Süd-Med J 198; 76: 556-9.

Ryan MP. Diuretika und Kalium / Magnesium-Verarmung: Richtungen für die Behandlung. Am J Med 198; 82: 38-47 ..

Scelfo GM, Flegal AR. Blei in Kalzium. Environ Health Perspect 200; 108: 309-19.

Schneyer CR. Calciumcarbonat und Reduktion von Levothyroxin Wirksamkeit. JAMA 199; 279: 750.

Shils M, Olson A, Shike M. Moderne Ernährung in Gesundheit und Krankheit. 8. Aufl. Philadelphia, PA: Lea und Febiger 1994.

Singh N, Singh PN, Hershman JM. Wirkung von Calciumcarbonat auf die Absorption von Levothyroxin. JAMA 200; 283: 2822-5.

Junge DS. Auswirkungen von Drogen auf klinische Labortests 4. Aufl. Washington: AACC Press, 1995.

Natural Medicines Comprehensive Database Consumer Version. siehe Natural Medicines Comprehensive Database Professional Version. ? Therapeutische Forschung Fakultät 2009.

Ex. Ginseng, Vitamin C, Depression