Eileiterschwangerschaft-was erhöht das Risiko

Dinge, die Ihr Risiko, eine Eileiterschwangerschaft erhöhen können, sind

Extrauteringravidität wurde auf die Verwendung von Medizin verbunden sind, verwendet, um die Eierstöcke Freisetzung mehrere Eier (Superovulation) machen. Experten wissen noch nicht, ob dies ist, weil viele Frauen es bereits Eileiter mit Schäden haben oder wegen der Medizin selbst.

Wenn Sie schwanger werden und sind mit einem hohen Risiko für Eileiterschwangerschaft, werden Sie genau beobachtet. Ärzte stimmen nicht immer über die Risikofaktoren ernst genug sind, genau zu beobachten. Doch die Forschung deutet darauf hin, dass das Risiko schwerwiegend genug ist, wenn Sie vor einer Eileiter-Operation oder eine Eileiterschwangerschaft hatten, hatte DES Exposition bereits vor der Geburt haben Eileiter Probleme bekannt sind, oder haben eine Schwangerschaft mit einem Intrauterinpessar (IUP) an Ort und Stelle.

Eine frühere Eileiterschwangerschaft; Ob Vergangenheit oder Gegenwart Zigarettenrauchen. Je mehr Sie rauchen, desto höher ist das Risiko. Experten vermuten, dass das Rauchen Eileiter Funktion beeinflusst; Eine Geschichte der entzündlichen Erkrankungen des Beckens (PID), die oft durch Chlamydien oder Gonorrhoe verursacht; Endometriose, die in Narbengewebe oder um die Eileiter verursachen können; Die Exposition gegenüber der chemischen DES (Diethylstilbestrol), bevor Sie geboren wurden.

Zurück Eileiter Chirurgie zur Behandlung von Unfruchtbarkeit oder eine Tubenligatur umgekehrt; Ein tubenligatur Versagen. In seltenen Fällen, wenn eine Schwangerschaft nach einer Sterilisation Operation geschieht, gibt es eine höhere als üblich Risiko, dass die Schwangerschaft ektopische ist; Ein nur Gestagen-Geburtenkontrolle Versagen, wie nur Gestagen-Pillen, oder eine Schwangerschaft, die mit einem Intrauterinpessar (IUP) an Ort und Stelle geschieht; Die Behandlung mit der assistierten Reproduktion (ART), wie in vitro-Fertilisation (IVF). Dies kann von der Spülung des befruchteten Eies in einen Eileiter beschädigt führen, nachdem es in den Uterus übertragen wird; Infektion nach jeder Art von Operation auf den Uterus oder Eileiter durchgeführt. Dies kann zu Narbengewebe führen.